top
Anna Moldenhauer, Stylepark, im Gespräch mit Sebastian Herkner auf "Taru" von Ligne Roset.

imm cologne 2020
Sanfter Gefährte

Ein ausgeglichenes Wesen und hohe soziale Kompetenz sind zwei Eigenschaften, die man Elefanten nachsagt. Sebastian Herkner schätzt den besonderen Charakter der Dickhäuter – ihre Silhouette findet sich in der Form seines Sofas "Taru" für Ligne Roset wieder.
von Anna Moldenhauer | 16.01.2020

Ein kleiner Riese: Kompakt, mit sanften Übergängen und stämmigen Füßen wirkt "Taru" robust und weich zugleich. Komfort war Herkner beim Entwurf des Sofas für Ligne Roset sehr wichtig, und so ist der Korpus aus Stahlrohrrahmen, Dreischichtholzplatten und elastischen Gurten äußerst großzügig mit Polyrethanschaumstoff und Polyesterwatte ummantelt. Wie auf einer Wolke sitzt man auf "Taru" und kann entspannt den Arm auf der niedrigen Rückenlehne ablegen, während die Handfläche über den samtigen Bezug streicht. Der fließende Übergang von der Sitzfläche zu den breiten Füßen, die an die eines Elefanten erinnern, dokumentiert indes das große handwerkliche Können des französischen Familienunternehmens: Für die Befestigung des Stoffes den Tacker anzusetzen, kommt für Ligne Roset nicht in Frage. Stattdessen ist jede Naht mit Nadel und Faden geschlossen. Ziernähte an den Rücken- und Armlehnen setzen zudem feine Akzente. "Die Zusammenarbeit mit Ligne Roset war sehr intensiv, wir haben alle Details gemeinsam in den Werkstätten entwickelt", erzählt Sebastian Herkner.

Besondere Aufmerksamkeit widmete er einer Ansicht des Sofas, die sonst eher stiefmütterlich behandelt wird: Seiner Rückseite. Dank der kompakten Maße und seiner organischen Kontur lässt "Taru" auch in kleinen Räumen viele Stellvarianten zu – Grund genug dem Rücken ein Extra zu verleihen. Der Bezug kann so im Kontrast zur Vorderseite gewählt werden, sei es aus farbigem Stoff oder feinem Leder. Dank diesen vielen Ausstattungsvarianten ergeben sich zahlreiche Optionen "Taru" zu einem ganz persönlichen Lieblingsstück und langjährigen Begleiter werden zu lassen. "Ligne Roset ist kein Fast Fashion Brand. Sie haben einen Sinn für feine Eleganz und sind sehr bodenständig", resümiert der Designer. Mit Blick auf die Philosophie des Möbelherstellers aus Briord hat Sebastian Herkner mit "Taru" ein Polstermöbel entwickelt, dass sich harmonisch in jede Raumsituation einfügen lässt und es dem Sitzenden mit besonders hohem Komfort wirklich schwer macht, sich von ihm wieder erheben zu wollen. Das überzeugte auch die Jury von Stylepark: Zur imm cologne 2020 wurde "Taru" mit dem Stylepark Selected Award ausgezeichnet.

Ligne Roset auf der imm cologne: Halle 11.3, O02/P029

Zur imm cologne 2020 wurde Sebastian Herkners Entwurf "Taru" für Ligne Roset mit dem Stylepark Selected Award ausgezeichnet.

Produkte