top

RESTAURANT
Eine Nacht ohne Sorgen

Das Restaurant Alouette in Kopenhagen bietet kulinarisch wie im Design eine Qualität, die keine Wünsche offenlässt.
von Anna Moldenhauer | 21.06.2019

"Rock Island" steht über einem dunklen Durchgang mitten in Islands Brygge, einem ehemaligen Arbeiterviertel am Hafen von Kopenhagen. Einst wurden in den großzügigen Industriehallen Bleistifte der Marke Viking hergestellt, heute dienen diese Kreativen aller Art als Studios, zum Beispiel der Textildesignerin Margrethe Odgaard. Dumpfe Bässe von den Proben einer Metalband klingen aus den oberen Räumen des Backsteingebäudes. Sägen kreischen im Untergeschoss. Traut man sich in den Gang hinein, endet er entlang graffitiverzierter Wände an einem Industrieaufzug. Es braucht etwas Überwindung, um in den antiquierten Lift zu treten und die großen Schwingtüren hinter sich zu schließen. Mit diesem ruckelt man nun in den ersten Stock, um dann vor einer Stahltür zu stehen, die dank der flächigen Beklebung mit allerlei Stickern wenig einladend aussieht. Umso größer ist der Überraschungseffekt, wenn sie sich öffnet: Eine verzierte Zwischentür aus massivem Eichenholz bietet dahinter die letzte Hürde und gleichzeitig das Entrée zum Restaurant Alouette, französisch für "Lerche".

Kaum ein Jahr alt, wurde das versteckte Juwel bereits mit einem Michelinstern ausgezeichnet. Der New Yorker Chefkoch Nick Curtin, seine Frau Camilla Hansen und der Küchenchef Andrew Valenzuela wollen ihren Gästen "eine Nacht ohne Sorgen" bieten, in entspannter, familiärer Atmosphäre, mit hochwertigen Speisen und besonderem Interieur. Und das ist ihnen gelungen: Im Alouette sitzt man unter einer großzügigen Glasorangerie und schaut hinüber zur offenen Küche, in der die Köche das täglich wechselnde Fünf-Gänge-Menü mit internationalem Anklang zubereiten. Jeder Gang ist ein Fest für die Sinne, kreiert aus hochwertigen Zutaten – viele davon stammen aus dem eigenen Gewächshaus. Den Gerichten das i-Tüpfelchen verleiht nicht nur der jeweils passende Wein, sondern auch eine feine Note der Überraschung. Wie die Anklänge von Apfel und geräuchertem Speck in der Butter, die zu warmem, leicht gesalzenem Weißbrot gereicht wird.

50 Plätze bietet der 150 Quadratmeter große Raum, der mit dunklem Eichenholz, Lavastein und zahlreichen Spiegelflächen den Charme der glanzvollen Epoche des Art déco ausstrahlt. Das komplette Interiorkonzept, von den Tischen und Stühlen über die Wandverzierungen bis hin zu den Lautsprechern, stammt aus den Werkstätten der benachbarten KBH Københavns Møbelsnedkeri, die ihre Produkte in Handarbeit fertigen. "Sie gehen wie wir gerne eine Meile extra, um etwas Besonderes zu schaffen", so Camilla Hansen. Mit eigenem Designstudio sowie einer Holz- und Metallwerkstatt bietet die KBH seit 2006 maßgeschneidertes Interieur mit einer historisch angehauchten, zeitlosen Eleganz. Für das Alouette haben sie ein Konzept des "Fine Dining" geschaffen, das warm, ruhig und edel wirkt. Dank dieser besonderen Atmosphäre und all den kulinarischen Genüssen des Abends fühlt man sich als Gast des Restaurants so wohl und unbeschwert, dass man im Anschluss nur sehr ungern den Weg nach Hause antritt. "Wir hätten uns kein schöneres Ergebnis wünschen können", resümiert Camilla Hansen.


Restaurant Alouette
Sturlasgade 14P, 1.
2300 Copenhagen
Tel.: 0045-316 766 06

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag, 17:30 bis 0 Uhr