top
Bette Lux Oval Silhouette Badewanne, fliederfarbene Wand
Im aktuellen Lifestyle-Bad wird Farbe verstärkt, aber in dezenten Nuancierungen eingesetzt: wie bei diesem Beispiel von Bette mit fliederfarbener Wand und passendem Teppich.
© Bette
Im aktuellen Lifestyle-Bad wird Farbe verstärkt, aber in dezenten Nuancierungen eingesetzt: wie bei diesem Beispiel von Bette mit fliederfarbener Wand und passendem Teppich.

Stylepark x ISH 2019
Bäder, die wir lieben

Mit Individualität und Gemütlichkeit wird das Bad mehr und mehr zum Wohnraum. Auf der ISH 2019 sind in der Sonderschau "Pop up my Bathroom" insbesondere Trends in Richtung Farbigkeit zu erleben.
von Markus Hieke | 14.02.2019

40 Minuten am Tag verbringt der Durchschnittsdeutsche im Bad, wie eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) belegt. Da liegt es nahe, dem kleinsten Raum im Haus mehr Wohnlichkeit zu verpassen. "Alles, nur kein Weiß", heißt es so neuerdings mit Blick auf aktuelle Badezimmertrends. Wenn Mitte März wieder die Welt der Sanitär- und Klimahersteller zur ISH in Frankfurt am Main präsentiert, gilt ein besonderes Interesse dem Thema Bad – und dort wird es bunt in diesem Jahr. Auf der weltgrößten Messe für Wasser, Wärme und Klima werden in der Sonderschau "Pop up my Bathroom" im Saal Europa in Halle 4.0 die Entwicklungen der Stunde vorgestellt.

Initiiert wird die Trendschau, wie in den Jahren zuvor, von der Messe Frankfurt und der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft. Unter dem diesjährigen Titel "Color Selection" steht die Individualisierung in der Badgestaltung weiter hoch im Kurs. Auf Wohlfühlelemente wie textile Akzente und Massivholzmöbel folgt eine neue Farbigkeit. Diese erinnert teils an die Badezimmer der Achtziger, bringt zugleich aber eine neue Materialität aus Holz, Marmor oder neuartigen metallischen Oberflächen bis hin zur Transparenz ins Spiel bringt. Im Vorfeld der Messe hat die VDS dazu zwölf Farbtrends formuliert.

Villeroy & Boch Badewanne Oberon mit Holzverkleidung
Villeroy & Boch Badewanne "Oberon" mit Holzverkleidung vor einer Wand aus Naturstein
© Villeroy & Boch
Villeroy & Boch Badewanne "Oberon" mit Holzverkleidung vor einer Wand aus Naturstein

So wird keineswegs die große Buntheit erwartet – vielmehr ist mit Ton-in-Ton-Abstufungen von milden Pastellfarben bis kräftigen Rottönen zu rechnen. Die kleinste Abweichung vom weißen Standard der letzten Jahrzehnte sind verschiedene Graunuancen, die sich mit kräftigen Akzenten kombinieren lassen. Daneben wird Greige, eine Mischung aus Grau und Beige, je nach Einsatz mal Landhauscharakter, mal Industrial-Vintage-Style ins Badezimmer bringen. Und auch Brauntöne wie Schlamm, Lehm oder Terrakotta sind zurück und werden im gemeinsamen Einsatz mit Naturmaterialien für reichlich Gemütlichkeit sorgen. Zur warmen Farbwelt fügt sich Gold als veredelndes Element hinzu. Auch Schwarz, ob als Keramikfarbe oder feine Oberfläche einer Armatur, tritt verstärkt in Erscheinung und gelangt vom Einrichtungsbereich direkt ins Bad.

Badezimmer mit dunkelgrauer Wand, schwarzem Waschbecken und grünem Unterschrank
Grautöne bis hin zu Schwarz, Marmor und kräftige Farbakzente: Bei Burgbad kommen mehrere Badtrends zusammen.
© Burgbad
Grautöne bis hin zu Schwarz, Marmor und kräftige Farbakzente: Bei Burgbad kommen mehrere Badtrends zusammen.

Zurück zur Buntheit: "Farbe ist im gesamten Interior-Bereich ein zentrales Thema", erläutert der Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft Jens J. Wischmann, "das Spektrum der Farbvariationen reicht dabei von Einfarbigkeit hin zu dominanten Mustern. Nur im Bad traute sich niemand so recht an Farbe heran." Nun sollen kräftige Farben, so sie Ton in Ton eingesetzt werden, gar eine ruhige Ausstrahlung verleihen. Grün darf seine Dominanz im Bad als Sinnbild für Natürlichkeit ausbauen. Und Pastelltöne von Mint über Rosa bis Hellblau können – richtig kombiniert mit beispielsweise einem Holzfußboden – den wohnlichen Charakter des Bades verstärken.

Dennoch gehört die weiß-graue Nummer sicher längst nicht der Geschichte an. Niemand muss fürchten, bei Auswahl der neutralsten aller Farben altmodisch zu wirken. Immerhin wählen 45 Prozent der Deutschen Weiß als zeitlosen, universell kombinierbaren Basiston im Bad. Weiß sind auch 80 Prozent der verkauften Keramikprodukte. Sanitärhersteller halten sogar verschiedene Weißnuancen auf Lager. Für alle Wagemutigen gilt, so Wischmann: "Wenn Farbe als Gestaltungselement in einem Lifestyle-Badezimmer eine wichtige Rolle spielt, muss ein Grundton oder eine Farbkombination die Führung übernehmen. Es entsteht eine Farbcollage – und alle anderen Materialien und Oberflächen müssen auf dieses Grundthema einzahlen und miteinander harmonieren."

Neben der Sonderschau widmet sich auch das Trendforum mit Expertenvorträgen der Bedeutung von Farben im Bad. Trägt dieser geballte Input Früchte, dürften die Verweildauer und der Wohlfühlfaktor im Bad demnächst wohl exponentiell steigen.


ISH
Messegelände Frankfurt am Main
11. bis 15. März 2019

Pop up my Bathroom
Halle 4.0, Saal Europa

Öffnungszeiten:
11. bis 14. März 2019: 9 – 18 Uhr
15. März 2019: 9 – 17 Uhr (Publikumstag)

Badveredelung in Gold
Badveredelung: Zur warmen Farbwelt fügt sich Gold.
© Geberit
Badveredelung: Zur warmen Farbwelt fügt sich Gold.
Moderner Landhauslook im Bad, Waschtisch in Greige mit Holzoberfläche
Je nach Kombination bringt Greige, eine Mischung aus Grau und Beige, mal Landhauscharakter, mal Industrial-Vintage-Style ins Badezimmer.
© Duravit
Je nach Kombination bringt Greige, eine Mischung aus Grau und Beige, mal Landhauscharakter, mal Industrial-Vintage-Style ins Badezimmer.

Produkte