transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v354557_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 10 Forward End Einträge pro Seite:  
Luxus durch Nachdenken
Luxus durch Nachdenken
von Claudia Beckmann | 1. Dezember 2008

Mit „Bodysign" realisiert Marc-Jens Biegel seit sechs Jahren Schmuckentwürfe international renommierter Produktdesigner. Zehn Serien sind bislang entstanden - und allen liegt eine ausnehmend schlichte, aber äußerst reflektierte und geistreiche Konzeption zugrunde.

› zum Artikel
Ein Rückblick in Bildern
Ein Rückblick in Bildern
von Nancy Jehmlich | 27. November 2008

Letztes Wochenende ging die 11. Internationale Architekturbiennale in Venedig zu Ende. „Out There: Architecture Beyond Building" lautete das Thema, das dazu verleitet, die Architektur vor der Tür zu lassen. Wie sich das urbane Denken präsentiert, welche architektonischen Strategien und Gestaltungsansätze vorgestellt wurden, dazu Eindrücke aus den Länderpavillons in den Giardini und der Themenausstellung im Arsenale.

› zum Artikel
Chiffren, Muster, Demontage
Chiffren, Muster, Demontage
von Sandra Hofmeister | 26. November 2008

Im Herbst ist die erste Monografie von Jürgen Mayer H. erschienen. Der Bucheinband kündigt wohl schon das neue Ornament an: Natürliche Zahlen in den Druckfarben CMYK vielfach übereinander gedruckt decodieren sich in der Ferne als das Werk, was ihn berühmt machte: die Mensa Moltke. Im Buchinneren setzt sich das Spiel der Zahlen und Muster als Trennblätter zwischen Praxis und Theorie fort.

› zum Artikel
Es waren vielleicht zu viele… Geschichten
Es waren vielleicht zu viele… Geschichten
von Claudia Beckmann | 24. November 2008

Moleskine in the box: Das kleine Moleskine ist der Klassiker unter den Notizbüchern, wenngleich alles Legendäre daran nur ein Marketing-Märchen ist. Im Rahmen der Ausstellung „Detour", die seit Jahren um die Welt tourt, wurden im Museum der Dinge in Berlin 38 Exemplare präsentiert -gestaltet von Künstlern, Designern und Schriftstellern. Eine Notiz dazu.

› zum Artikel
 Designer und Hersteller sind wie Vater und Mutter
Designer und Hersteller sind wie Vater und Mutter
von Nancy Jehmlich | 22. November 2008

Die Designer Markus Jehs und Jürgen Laub arbeiten seit über vierzehn Jahren unter dem Namen Jehs+Laub zusammen. Wir trafen die beiden Designer auf der Orgatec in Köln und sprachen mit ihnen über ihr Verhältnis zu den Herstellern, über die Qualitäten von Eingangsbereichen, über Trends, Nachhaltigkeit und die Stärken und Schwächen des jeweils anderen.

› zum Artikel
Big brother is having a drink with you
Big brother is having a drink with you
von Daniel von Bernstorff | 20. November 2008

Unter der neugestalteten Domplatte in Köln hat die „Kunstbar" eröffnet. Jedes Jahr wird sie von einem Künstler neu gestaltet. Den Anfang macht der Belgier Arne Quinze.

› zum Artikel
Das Wundergras
Das Wundergras
von Nora Sobich | 18. November 2008

Bambus findet man längst nicht mehr nur als Zutat in der asiatischen Küche. Inzwischen gibt es Laptops, Fahrradrahmen und Möbel aus dem "Wundergras". Es zählt zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen der Welt und ist das derzeit populärste und beliebteste Öko-Material.

› zum Artikel
Zero G oder Der Rausch der Schwerelosigkeit
Zero G oder Der Rausch der Schwerelosigkeit
von Thomas Wagner | 14. November 2008

Bekannt wurde er durch seine Werbung für VW, den "Bären im Mann" und den Spot "Sexy-mini-super-flower-pop-op-cola. Alles ist in Afri-Cola". Nun zeigt die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig neben dem Werber den "Artronauten" Charles Wilp.

› zum Artikel
Zeig’ mir Dein Haus und ich sage Dir, wer Du bist
Zeig’ mir Dein Haus und ich sage Dir, wer Du bist
von Claudia Beckmann | 14. November 2008

Es ist eine Darstellung in eigener Sache. Auf dem Designers’ Saturday in Langenthal präsentierte sich Stylepark mit einer Raum-Installation aus 800 Kartons. Doch damit nicht genug.

› zum Artikel
Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande
Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande
von Thomas Wagner | 12. November 2008

Der 12. Designers' Saturday in Langenthal - Plötzlich ist man samstags gern in der Fabrik. Aber nur, weil beim Designers' Saturday Tische, Stühle, Tapeten, Bodenbeläge, Armaturen, Teppiche, Lampen und vieles mehr Einzug hält an den Werkplätzen der lokalen Designindustrie. Dabei heraus kommt ein Fest fürs Designvolk, das die Dinge einbezogen in die Kultur des Herstellens präsentiert.

› zum Artikel
Die Besten der Besten
Die Besten der Besten
von Daniel von Bernstorff | 12. November 2008

Erstmals wurden auf dem Designers’ Saturday in Langenthal die DS Awards verliehen

› zum Artikel
Can-Can oder Der Tanz der tausend Möbel
Can-Can oder Der Tanz der tausend Möbel
von Claudia Beckmann | 11. November 2008

Was kommt dabei heraus, wenn man tausend Miniaturmöbel aus verschiedenen Epochen zu einer Installation vereint? Carolina Kecskemethy hat es im Berliner „Museum der Dinge" ausprobiert.

› zum Artikel
Fundstücke: Tropisches Steckspiel
Fundstücke: Tropisches Steckspiel
von Sandra Hofmeister | 10. November 2008

Das Basiselement ist einfacher als eine Wäscheklammer: Ein fingergroßes Stück Kunststoff, das auf den ersten Blick unnütz aussieht und doch wahre Wunder bewirken kann. Der Mailänder Designer Giulio Iacchetti entwickelte gemeinsam mit Foscarini eine modulare, aus lauter thermoplastischen Kunststoffeinzelteilen bestehende Deckenleuchte.

› zum Artikel
Auf dass er wachse und gedeihe
Auf dass er wachse und gedeihe
von Claudia Hildner | 7. November 2008

Blumen und Bäume wachsen - soweit so gut, aber Stühle? Seit Tokujin Yoshioka auch die. Der "Venus Chair" des japanischen Designer Tokujin Yoshioka entsteht aus kleinen Kristallen, die sich an einer Trägerstruktur bilden. Näher können sich Design und Natur nicht kommen.

› zum Artikel
Offen für Designer
Offen für Designer
von Nancy Jehmlich | 5. November 2008

Was machen eigentlich die Hunderttausend studierten oder nichtstudierten Designer, die nicht von einem Großunternehmen geküsst wurden und sich allein durch den Dschungel des Kommerzes schlagen? Einige davon findet man auf einer alternativen Designmesse wie „Designers' Open" in Leipzig.

› zum Artikel
Designer sollten ihren Beruf als einen Job verstehen, nicht als eine Show
Designer sollten ihren Beruf als einen Job verstehen, nicht als eine Show
3. November 2008

Früher war vieles einfacher. Vielleicht auch der Job eines Art Directors. Was es heute bedeutet, die künstlerische Leitung eines großen Unternehmens inne zu haben, unter anderem darüber sprach Rodolfo Dordoni, Chefdesigner von Minotti, in einem Interview mit Robert Volhard.

› zum Artikel
Ein wunderbarer Wohltätigkeitseimer - Referenz an einen Klassiker
Ein wunderbarer Wohltätigkeitseimer - Referenz an einen Klassiker
von Nora Sobich | 2. November 2008

So genanntes Charity-Design ist neben gut gemeintem Sozialengagement nicht zuletzt auch eine verblümte Marketingstrategie. Hervorgetan hat sich dabei in den letzten Jahren die dänische Familienmanufaktur „Vipp", die sich innerhalb von kürzester Zeit mit ihren fabelhaft schlicht funktionalen Tretmülleimern beeindruckend vom kleinen Berufsausstatter zur international erfolgreichen Lifestylemarke entwickelt hat.

› zum Artikel
Husch, husch, ins Körbchen
Husch, husch, ins Körbchen
von Thomas Wagner | 31. Oktober 2008

Nein, besonders viele Überraschungen hielt die Orgatec 2008 in Köln nicht bereit. Aber das ist selbstredend eine Frage der Perspektive. Wir fühlten uns jedenfalls an einigen Messeständen eher in moderne Folterkammern samt ergonomisch geprüfter Streckbank versetzt als in eine angenehme und offene Arbeitsatmosphäre. Erfreuliche Ausnahmen gab es natürlich trotzdem.

› zum Artikel
Blättern: First Back
von 10 Forward End Einträge pro Seite: