transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v355700_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 14 Forward End Einträge pro Seite:  
Wohnen mit Dekor
Wohnen mit Dekor
von Esther Schulze-Tsatsas | 19. September 2012

Die Pariser „Maison&Objet“ präsentierte in diesem Herbst hauptsächlich Accessoires aller Art. Holz, Porzellan und das Vermischen unterschiedlichster Stilrichtungen waren die dominierenden Themen in den Messehallen des „Parc des Expositions“.

› zum Artikel
Schätze aus dem Archiv
Schätze aus dem Archiv
von Nina Reetzke | 17. September 2012

Warum ein neues Produkt entwickeln, wenn man einen gelungenen historischen Entwurf neu auflegen kann? Anders als erwartet, müssen sich auch sogenannte „Klassiker“ immer wieder neu beweisen.

› zum Artikel
Wo Trolle den Berg erklimmen
Wo Trolle den Berg erklimmen
von Milenka Thomas | 14. September 2012

Kürzlich wurde in Norwegen die „Trollstigen National Tourist Route“ eröffnet. Die Aussicht auf die spektakuläre Landschaft lässt sich nun über ein architektonisches Großprojekt der Reiulf Ramstad Architects aus Brücken, Fußpfaden, Aussichtsplattformen und einem Touristenzentrum erleben.

› zum Artikel
Le Corbusiers Möbel und Interieurs
Le Corbusiers Möbel und Interieurs
von Nina Reetzke | 12. September 2012

Le Corbusier hat bekanntlich nicht nur Gebäude entworfen, er hat sie auch eingerichtet und dafür eigens Möbel gestaltet. Arthur Rüegg untersuchte die Entwürfe des französischen Architekten mehrere Jahre lang. Nun ist sein Buch „Le Corbusier. Möbel und Interieurs 1905-1965“ erschienen.

› zum Artikel
Abkehr vom Baumeister?
Abkehr vom Baumeister?
von Jörg Zimmermann | 11. September 2012

David Chipperfield wollte der Profession eine Richtung geben. Doch zeigt sich einmal mehr, dass die Funktion von Architektur und die Rolle der Architekten in vielerlei Hinsicht im Wandel begriffen ist.

› zum Artikel
Der Architekt über dem Nebelmeer – Teil 2
Der Architekt über dem Nebelmeer – Teil 2
von Thomas Wagner | 9. September 2012

In einigen der Länderpavillons der Architekturbiennale wird deutlich, dass der „Common Ground“ des Bauens und des gemeinsam Lebens nicht allein eine Angelegenheit der Architekten sein kann.

› zum Artikel
Wissensräume aus Glas
Wissensräume aus Glas
von Annette Tietenberg | 7. September 2012

Von 1932 bis 1947 war der venezianische Architekt Carlo Scarpa für die Glasmanufaktur Venini tätig. Mit einer Hommage an Scarpas Glasproduktion aus Murano öffnet die neue Ausstellungsinstitution „Le Stanze del Vetro“ parallel zur Architekturbiennale ihre Pforten.

› zum Artikel
Der Architekt über dem Nebelmeer – Teil 1
Der Architekt über dem Nebelmeer – Teil 1
von Thomas Wagner | 5. September 2012

„Common Ground“ lautet das Motto der 13. Architekturbiennale von Venedig. Wie zu erwarten, interpretieren die Architekten, die David Chipperfield eingeladen hat, über das Gemeinsame nachzudenken, dieses auf sehr unterschiedliche Weise. Die einen fallen zurück in alte Muster, andere öffnen sich für kollektive Prozesse.

› zum Artikel
Von der ewigen Vernunft der kleinen handlichen Form
Von der ewigen Vernunft der kleinen handlichen Form
von Dirk Meyhöfer | 4. September 2012

Ob vor tausenden von Jahren per Hand gefertigt oder im großen Maßstab industriell hergestellt, der Ziegel ist ein Material mit Vergangenheit und bestens bewährt für die Zukunft.

› zum Artikel
Spaziergänge auf vermeintlich gemeinsamem Grund
Spaziergänge auf vermeintlich gemeinsamem Grund
von Thomas Wagner | 3. September 2012

Auch die 13. Architekturbiennale von Venedig präsentiert sich als Kaleidoskop. Wie vielfältig, aber auch wie zerrissen und widersprüchlich der von David Chipperfield beschworene „Common Ground“ der Architektur in all den Ausstellungen und Pavillons erscheint, lässt ein Rundgang in Bildern durch die Giardini und die Arsenale erahnen.

› zum Artikel
Wenn Gebäude kommunizieren
Wenn Gebäude kommunizieren
von Jörg Zimmermann | 2. September 2012

Welche Potenziale bieten Medienfassaden in der zeitgenössischen Architektur? Ambitionierte Konzepte sollen Antworten liefern und künstlerische Ansätze wie technische Möglichkeiten aufzeigen.

› zum Artikel
Dauerhaft und schön
Dauerhaft und schön
31. August 2012

Bestehende Gebäude umzubauen und zu erweitern ist eine ebenso reizvolle wie schwierige Bauaufgabe. Die Frankfurter Architekten Schneider+Schumacher bauen gerade das Poseidon-Haus an der Theodor-Heuss-Allee um. Thomas Wagner hat mit Michael Schumacher über den Umbau, über historische und neue Fassaden, Energiesparen sowie über die Nachhaltigkeit des „Bauens im Bestand“ gesprochen.

› zum Artikel
Schlaue Hüllen
Schlaue Hüllen
29. August 2012

Reine Gebäudehüllen sind Fassaden schon lange nicht mehr. Längst fungieren sie auch als Energielieferanten. Sandra Gottwald sprach mit Tina Wolf, Architektin und Professorin des Fachgebiets für Technologie und Design von Hüllkonstruktionen an der TU München, über die Herausforderungen und Entwicklung solar optimierter Fassaden.

› zum Artikel
Phänomenologie des Sehens
Phänomenologie des Sehens
von Sandra Hofmeister | 27. August 2012

Einst war Karl Friedrich Schinkel mit der städtebaulichen Umgestaltung der Mitte Berlins betraut. Noch heute erinnern zahlreiche Bauten in Berlin und Potsdam an ihn, etwa das Alte Museum am Lustgarten. Der Fotograf Gerrit Engels hat sie mit nüchternem Blick dokumentiert.

› zum Artikel
Die kleinen Steine von Lissabon
Die kleinen Steine von Lissabon
von Esther Schulze-Tsatsas | 24. August 2012

Dass Fassaden mehr sind als funktionale Bauteile, kann man besonders gut in Lissabon sehen. Hier sind die Gesichter der Häuser dank der „Azulejos“ vielfach ebenso bunt und bewegt wie die Geschichte der Stadt.

› zum Artikel
Aus der Gemeinschaft entstanden
Aus der Gemeinschaft entstanden
von Milenka Thomas | 22. August 2012

Bei Bödigheim im Odenwald ist mit ehrenamtlichem Engagement eine Flurkapelle gebaut worden. Ein regionales Architekturbüro, zwölf Studenten aus Chicago und örtliche Handwerker errichteten das hölzerne Bauwerk.

› zum Artikel
Als wäre ich selbst der Star meiner eigenen Glitzerwelt
Als wäre ich selbst der Star meiner eigenen Glitzerwelt
20. August 2012

Er porträtiert sich selbst als Cowboy und baut aus Ton Industrieprodukte nach. Jon Smith studierte am Institute of Contemporary and Interdisciplinary Art im englischen Bath und lebt heute als freier Künstler in den Niederlanden. Nina Reetzke traf sich mit ihm zum Gespräch.

› zum Artikel
Anonym, reduziert und gut zu gebrauchen
Anonym, reduziert und gut zu gebrauchen
von Nina Reetzke | 17. August 2012

Der japanische Designer Nendo folgt dem Gestaltungsansatz, mit Produkten ein Ausrufungszeichen setzen und einen kleinen Moment der Überraschung vermitteln zu wollen. Eines seiner neuesten Projekte ist das Label „K%“. Es erinnert an Marken wie „Muji“, „Plusminuszero“ und „1%“.

› zum Artikel
Blättern: First Back
von 14 Forward End Einträge pro Seite: